Der statische Boden mit symmetrisch angeordnetem Raster ermöglicht eine exakte Verankerung und Indexierung des Geräts. Gleichzeitig ist der Boden sehr variabel und wiederverwendbar. Es kann vor allem in Unternehmen eingesetzt werden, die Prototyping-Stationen, Schweißsysteme und umbaubare Prüfstände benötigen. Er eignet sich auch in Verbindung mit Drehwagen, Lackier- und anderen Robotern, Scannern usw. Durch die Platzierung der Handhabungsfläche in der Bodenebene ist dieses System auch für schwere und anspruchsvolle Vorrichtungen, zum Beispiel in der Automobilindustrie, geeignet.

 

  • Der Boden besteht aus Bodenspannplattensystemen
  • Die modularen Teile werden zum Verbinden und Ausrichten von Siegmund-Standardschweißtischen verwendet, die zu Einheiten von bis zu mehreren zehn Metern Länge zusammengesetzt werden können.
  • Der Boden wird, wie die modularen Systeme, in drei Systemlochgrößen hergestellt: 16 mm (System16), 22 mm (System22) und 28 mm (System28)
  • Die Klemmböden können über oder auf dem Niveau des umgebenden Bodens montiert werden
  • Alle begradigenden und definierenden Bodensysteme können nach dem Einbau zusätzlich in der Höhe verstellt werden
  • Der Vorteil der Lösung ist die Möglichkeit, Standardschweißtische von Siegmund zu verwenden, was zusammen mit den modularen Teilen für das Fügen und Ausrichten den Zeit- und Kostenaufwand für die gesamte Implementierung des Spannbodens reduziert
  • Die Böden können je nach Design mit verschiedenen Oberflächenbehandlungen versehen werden, die ihre Haltbarkeit erhöhen